Montag, 09. Dezember 2019
Notruf: 118 oder 112
 
   

Wie läuft eigentlich ein Feuerwehreinsatz?

Jeder kennt die Feuerwehr. Die meisten Leute kennen sogar die Notruf-Nummer 118 auswendig. Aber nur die wenigsten haben eine Vorstellung davon, wie so ein Feuerwehreinsatz eigentlich abläuft. Wir lüften das Geheimnis und laden Sie gerne zu einem Blick hinter die Kulissen ein...

Auch wenn jeder Einsatz eine individuelle Herausforderung mit ihren jeweiligen Eigenheiten aufweist, agiert die Feuerwehr grundsätzlich immer nach ihrem ständigen Auftrag: Sichern - Retten - Halten - Schützen - Bewältigen. Was heisst das aber konkret und im Detail für die Feuerwehr Worb?

Ein Feuerwehreinsatz läuft normalerweise folgendermassen ab: Sobald ein Ereignis auftritt, das einen Feuerwehreinsatz erforderlich macht, wird die Alarmmeldung von der Regionalen Einsatzzentrale REZ entgegengenommen. Als Melder kommen Personen in Frage, welche die Notrufnummer 118 oder 112 anrufen und das Ereignis telefonisch beschreiben, oder automatisierte Alarmsysteme wie Gefahrenmeldeanlagen oder digitale Unfallmelder aus verunfallten Fahrzeugen. Bei vordefinierten Ereignissen alarmiert die REZ unsere entsprechenden Einsatzgruppen direkt, in den anderen Fällen wird unsere Kompetenzgruppe telefonisch von der REZ über das Ereignis orientiert und die aufzubietenden Gruppen werden im Gespräch mit dem Kader definiert.

Anschliessend folgt der eigentliche Feuerwehreinsatz: Die Angehörigen der Feuerwehr werden mittels Natel und Pager aufgeboten und begeben sich unverzüglich in eines unserer Magazine in Worb oder Rüfenacht. Der zuständige Einsatzleiter begibt sich als erster zum Einsatzort und trifft dort die nötigen Vorabklärungen, Rekognosziert den Schaden und passt das Aufgebot nötigenfalls über Funk an. Zwischenzeitlich ziehen die eingerückten Feuerwehrleute ihre dem Einsatz angepasste persönliche Schutzkleidung an, nehmen allenfalls zusätzlich benötigtes Material mit und begeben sich in die Feuerwehrfahrzeuge. Unterwegs zum Einsatzort bereiten sie sich auf ihren Auftrag vor, indem sie die Einsatzunterlagen für das betroffene Objekt konsultieren, sich mit Atemschutzgeräten ausrüsten und die benötigten Kleingeräte (Funk, Messgeräte, Beleuchtungsmaterial etc.) vorbereiten.

Der Einsatzleiter hat zwischenzeitlich das Ausmass des Ereingnisses festgestellt, die Lage fachmännisch beurteilt, und sich für eine Vorgehensweise entschieden. Vor Ort angekommen, sichern die Feuerwehrleute den Ereignisort, um einer weiteren Verschärfung der Situation vorzubeugen, mithilfe von geeignetem Absperrmaterial. Unter Berücksichtigung der Rangfolge Mensch, Tier, Umwelt und Sachwerte beginnt nun die Rettung von Personen oder Tieren, die sich in akuter Gefahr befinden. Ausserdem sind die Feuerwehrleute bestrebt, den bereits entstandenen Schaden möglichst im Rahmen zu halten und Menschen und Tiere sowie noch intakte umliegende Gebäude davor zu schützen, in Mitleidenschaft zu geraten. Schliesslich versucht die Feuerwehr, das Ereignis zu bewältigen und das Ereignis wieder in einen ungefährlichen Normalzustand zurückzuführen.

Nach Abschluss des Einsatzes übergibt die Feuerwehr den Schadenplatz wieder ihrem Eigentümer, der anschliessend Massnahmen zur Wiederinstandstellung trifft, während sich die Einsatzkräfte ins Feuerwehrmagazin zurückziehen, dort das eingesetzte Material retablieren und für den nächsten Einsatz bereitstellen und den Einsatz im Rahmen eines Debriefings auswerten. Auch wenn die Feuerwehrleute ihr Bestes geben, um den Schaden so gering wie möglich zu halten, sind sie sich stets bewusst, dass ihre eigene Sicherheit höchste Priorität geniessen muss und dass sie das Ereignis nicht selbst verschulden, sondern dass dieses bereits eingetreten ist, bevor die Feuerwehr dazugerufen wurde. Trotzdem fällt es je nach Ereignis nicht immer leicht, das Erlebte emotional unberührt wegzustecken. Eine angepasste Nachbesprechung am Einsatzende gehört deshalb genau so zum Ereignis, wie dessen Bewältigung.

Die Feuerwehr Worb ist eine freiwillige Ortswehr mit der Zusatzaufgabe, als Sonderstützpunkt für Personenrettungen bei Unfällen (PbU) auch Nachbargemeinden auszuhelfen. Wir Feuerwehrleute setzen unsere Freizeit für Ihre Sicherheit ein und freuen uns jederzeit über Unterstützung und personellen Zuwachs. Einwohnerinnen und Einwohner aus der ganzen Gemeinde Worb zwischen 19 und 47 Jahren können sich jeweils einmal jährlich im Herbst für die Feuerwehr rekrutieren lassen (Ausschreibung jeweils in der Worber Post). Jugendliche ab 14 Jahren können bereits der Jugendfeuerwehr beitreten und sind ebenso willkommen!
Wir freuen uns über Ihr allfälliges Feedback und Ihr Interesse an unserer Webseite und unseren Tätigkeiten. Ausserdem danken wir Ihnen für Ihr Verständnis, dass wir jeweils leicht zeitverzögert über unsere Einsätze berichten und unsere Arbeit nicht live kommentieren können. Wir sind aber trotzdem bemüht, Ihnen jeweils nach Abschluss unserer primären Arbeiten mit einem Kurzbericht einen Einblick in die Geschehnisse zu gewähren und danken Ihnen für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen.

Tags: Brandeinsatz, Hilfelesitung, Feuerwehr, Alarmieren, Retten, Löschen, 118, Jugendfeuerwehr, Mitglied werden, Berichterstattung

Drucken E-Mail

Lade Kommentar... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreibe den ersten Kommentar.

Gib hier deinen Kommentar ein...
Anmelden mit
oder als Gast kommentieren

Wichtige Nummern

Allgemeiner Notruf 112
Feuerwehr 118
Polizei 117
Sanität 144
REGA 1414
TOX Vergiftungen 145

Mitmachen bei uns

 

Ansprechpartner / Kontakt

Kommandant und Stellvertreter
Maj Thomas Rupp, 079 378 99 05, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hptm Nabil Tarabey, 079 300 22 26, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

FW-Einsatzzentrale Worb
031 839 18 18
(nur während Einsätzen besetzt)

Insektengruppe Worb
Infos hier: Insektengruppe

Folgen Sie uns ...

… auch in den Social Media!